Termine

Spielmodus
Virtual Bundesliga

Im Rahmen der Virtual Bundesliga startet am 10. November die VBL Club Championship (VBL CC) in die neue Spielzeit 2020/21. In dem Wettbewerb treten Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga gegeneinander an – gesucht wird der Deutsche Club-Meister im eFootball.

Neue Turnierstruktur

In seiner dritten Saison erhält der Wettbewerb einen neuen Turniermodus, welcher der gestiegenen Teilnehmerzahl Rechnung trägt und noch mehr Spannung verspricht. Das Teilnehmerfeld wird nach geographischen Parametern in zwei Divisionen aufgeteilt: Die „Nord-West-Division" und die „Süd-Ost-Division" werden jeweils 13 Clubs umfassen. In jeder Division wird zwischen allen Clubs je ein Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Die einzelnen Begegnungen werden mit EA SPORTS FIFA 21 gespielt und finden, wie in der vergangenen Saison, im „Davis-Cup-Format" statt: Zwei Spiele werden im Modus eins-gegen-eins ausgetragen – eines auf der PlayStation 4 und eines auf der Xbox One. Das dritte Spiel wird im Modus zwei-gegen-zwei auf einer durch den Heimclub zu bestimmenden Konsole ausgetragen.

Aus den Abschlusstabellen qualifizieren sich vier Clubs, die jeweils Erst- und Zweitplatzierten beider Divisionen, direkt für das Finale der VBL CC. Die Clubs auf den Plätzen drei bis sechs jeder Division haben die Chance, sich über ein K.o.-Spiel ebenfalls für das Finale zu qualifizieren. Am 27. und 28. März treten die besten acht Clubs im VBL CC- Finale gegeneinander an und ermitteln den Deutschen Club-Meister im eFootball.

Neue Turnierstärke

Die VBL Club Championship wird, wie in den vergangenen Saisons, „leveledoff" ausgetragen. Das heißt, dass alle Spieler und Teams die gleiche aggregierte Spielstärke haben. Statt des bisherigen 85er-Modus wird ab sofort im 90er-Modus gespielt. Das bedeutet: Alle virtuellen Spieler weisen nun eine Gesamtwertung von 90 auf. „Davon erhofft man sich, dass das Spiel schneller und technikbasierter wird", erklärt Schuffels.

Teilnehmer

26 Vereine nehmen in dieser Saison an der Virtual Bundesliga teil – so viele wie noch nie. In den beiden vorherigen Spielzeiten, die Borussia-E-Sports auf den Rängen drei und vier beendete, hatten jeweils 22 Klubs teilgenommen. „Wir wollen natürlich auch diese Saison wieder oben mitspielen", sagt Stefan Schuffels, Bereichsleiter Borussia-E-Sports. „Durch die jährlichen Gameplay -Neuerungen und die neue Team-Zusammensetzung ist es jedoch schwierig, genaue sportliche Ziele auszuloten."

Nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen werden im Vergleich zum Vorjahr Arminia Bielefeld und der VfB Stuttgart sowie, aufgrund des Abstiegs in die 3. Liga, der SV Wehen Wiesbaden.

Mit dem SV Sandhausen kehrt hingegen ein altes Gesicht zurück. Neu dabei sind darüber hinaus der SC Paderborn, Jahn Regensburg, der 1.FC Heidenheim, Eintracht Braunschweig und mit den Würzburger Kickers ein Aufsteiger aus der 3. Liga. Die TSG Hoffenheim ist der einzige Neuling aus der Bundesliga.

Events

Online Events

Neben der Teilnahme an der Club Championship der Virtual Bundesliga (VBL) gibt es auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im August 2020 im Rahmen der so genannten Global Series von Spielehersteller EA zahlreiche Turniere, an denen unsere Profispieler teilnehmen werden.

Offline Events

Neben der Teilnahme an großen nationalen und internationalen Wettbewerben gibt es im Jahresverlauf noch weitere Termine für Borussia-E-Sports beziehungsweise die einzelnen Spieler des Teams. Hier die Übersicht der aktuell anstehenden Termine:

Jetzt E-Sports Trikot holen

BORUSSIA E-SPORTS Trikot